Fortbildung • Schulung • Begutachtung

Zertifikat „Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung (DeGPT/Fachverband Traumapädagogik)“

Fachkräfte im psychosozialen Bereich treffen häufig auf Klientinnen und Klienten mit traumatischen Erfahrungen. Sie können dabei vor Herausforderungen gestellt werden, die ein spezielles Wissen dazu erforderlich machen. Die Inhalte des Curriculums sind prinzipiell in allen Settings einsetzbar, so dass Fachkräfte aus allen Bereichen teilnehmen können. Bei Bedarf können Fragen in verschiedenen Bereichen vertieft werden, u.a. im Suchtbereich. Praxisreflexion bzw. Supervision haben im Curriculum einen hohen Stellenwert, so dass ein intensiver Praxisbezug gegeben ist.

Zielgruppe
Das Curriculum richtet sich an Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Ausbildung in sozialen Berufen, z.B. Dipl.-PsychologInnen und ÄrztInnen ohne psychotherapeutische Approbation, Dipl.-PädagogInnen, Dipl.-SozialarbeiterInnen, Dipl.-SozialpädagogInnen, Dipl.-HeilpädagogInnen, BeratungslehrerInnen, oder analogen Abschlüssen. Weiter Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (Fachschulen) in sozialen oder erzieherischen Berufe (z.B. ErzieherIn, Pflegefachkraft, ErgotherapeutIn, Logopädin).

Inhalte
Das Ziel des Curriculums ist der Erwerb von Wissen und Fertigkeiten in den folgenden Bereichen:

  • Grundlagen zu Trauma und Traumafolgen
  • traumaspezifische Diagnostik, Gesprächsführung
  • Stabilisierung auf unterschiedlichen Ebenen
  • Ressourcenaktivierung
  • Krisenintervention
  • Überblick über Behandlungsmethoden
  • Unterstützung von Verarbeitungsprozessen
  • institutionelle Bedingungen
  • Zusammenarbeit mit relevanten Diensten
  • Psychohygiene

Das Curriculum besteht aus einem Grundcurriculum von 120 UE, das für beide Abschlüsse (Traumapädagogik und Traumafachberatung) identisch ist. Im Anschluss daran kann eines von zwei Aufbaucurricula von je 32 UE gewählt werden, die zu einem der beiden Zertifikate „Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung mit dem Schwerpunkt Traumazentrierte Fachberatung“ oder „Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung mit dem Schwerpunkt Traumapädagogik“ führen. Auch ein Doppelabschluss ist möglich. Die entsprechenden Vorgaben der Fachgesellschaften finden Sie hier: Link zum Curriculum der DeGPT

Zeit und Ort
Eine Übersicht der einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier unter Termine.
Die Seminare finden jeweils freitags (13.00 bis 19.45 Uhr) und samstags (9.00 bis 17.00 Uhr) in Hamburg statt.
Das ZEP arbeitet mit verschiedenen Akademien in Hamburg zusammen. Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung mitgeteilt.

Kursgebühr
Pro Modul (16 UE): 290, – €
Alle Module (152 UE): 2490,– €

Das Curriculum soll grundsätzlich komplett gebucht werden, wobei eine Zahlung in 6 bis 10 Raten vorgesehen ist. Bei Doppelabschluss (184 UE) erhöht sich die Kursgebühr um 530,– €. Wenn freie Plätze vorhanden sind, können Module auch einzeln gebucht werden. Äquivalente Module anderer Ausbildungsinstitute werden anerkannt. In den Teilnahmegebühren sind die Seminargebühr, die Seminarunterlagen sowie Getränke und Pausensnacks enthalten.

Voraussetzungen für die Zertifizierung

Bei Einfachabschluss:

  • Eine Projektvorstellung und eine anonymisierte Fallvorstellung (beides jeweils mündlich und schriftlich) belegt durch Originaldokumente und entlang der Schemata unten.

Bei Doppelabschluss:

  • Das Projekt für den zweiten Schwerpunkt kann entfallen. Es muss jedoch eine Falldarstellung angefertigt werden, die dem Setting des zusätzlichen Weiterbildungsschwerpunktes entspricht (ebenfalls schriftlich und mündlich entlang der Schemata unten).

Schemata für Falldarstellungen und Projekte

 

Sie haben Interesse?
Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular.

!! Aktuelle Informationen !!
Traumatisierung von Flüchtlingen
Fortbildung für MitarbeiterInnen in pädagogischen und sozialen Berufen
=> Mehr...
IRRT – Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy
IRRT ist ein spezialisiertes, auf Imagination basierendes Verfahren, bei dem visuelle und verbale Interventionen kombiniert werden. Es ermöglicht eine schonende und effektive Behandlung von Traumafolgestörungen.
=> Mehr...
Therapieprogramm „Sicherheit finden”
„Sicherheit finden” ist ein Therapieprogramm für Personen mit Suchtproblemen und Traumafolgestörungen. Es eignet sich für alle Settings und kann von unterschiedlichen Berufsgruppen eingesetzt werden. => Mehr...