Fortbildung • Schulung • Begutachtung

Zertifikat: „Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)“

Das ZEP bietet das vollständige Curriculum in “Spezieller Psychotraumatherapie” an, das zum Zertifikat der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) führt.

Zielgruppe
Approbierte psychologische und ärztliche PsychotherapeutInnen sowie psychologische PsychotherapeutInnen und AssistenzärztInnen in fortgeschrittener Ausbildung (nach Approbation Erwerb des Zertifikates „Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)“ möglich). Das Curriculum steht auch anderen klinisch-psychotherapeutisch tätigen Berufsgruppen offen, führt jedoch nicht zum DeGPT-Zertifikat.

Einen Überblick über die Inhalte finden Sie hier:

Flyer Psychotraumatherapie

Zeit und Ort
Eine Übersicht der einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter Termine 17/18 (2) bzw. Termine 18/19 (1).
Die Seminare finden jeweils freitags (13.00 bis 19.45 Uhr) und samstags (9.00 bis 17.00 Uhr) in Hamburg statt.
Das ZEP arbeitet mit verschiedenen Akademien in Hamburg zusammen. Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung mitgeteilt.

Kursgebühr
Pro Modul 320,- € (16 Unterrichtseinheiten)
Alle Module (128 UE): 2390,– €
Supervisionsabende/-tage (4 UE/8 UE): 100,- € / 200,- €

Das Curriculum soll grundsätzlich komplett gebucht werden. Wenn freie Plätze vorhanden sind, können Module auch einzeln gebucht werden. Äquivalente Module anderer Ausbildungsinstitute werden anerkannt. In den Teilnahmegebühren sind die Seminargebühr, die Seminarunterlagen sowie Getränke und Pausensnacks enthalten.

Für alle Termine sind Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer beantragt.

Abschlusskolloquium

Als Voraussetzungen für die Zulassung zum Abschlusskolloquium sind sechs supervidierte und dokumentierte Behandlungsfälle (Kurzfassung) mit unterschiedlichen Störungsbildern (Vollbild PTBS, komplexe Traumatisierung u.a. nach Kindheitstrauma – mind. 50 Behandlungsstunden, und – wenn möglich – Akuttraumatisierung) einzureichen, von denen 4 Behandlungsfälle eine volle Diagnostik (einschließlich mindestens drei traumaspezifischer Testverfahren) beinhalten müssen und zwei dem Abschlusskolloquium zugrunde gelegt werden. Aktuell sind 20 UE Supervision (für alle Fälle gemeinsam) für das Zertifikat notwendig.

Struktur der Fallberichte

Dokumentation Supervision

Sie haben Interesse?
Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular.

!! Aktuelle Informationen !!
Traumatisierung von Flüchtlingen
Fortbildung für MitarbeiterInnen in pädagogischen und sozialen Berufen
=> Mehr...
IRRT – Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy
IRRT ist ein spezialisiertes, auf Imagination basierendes Verfahren, bei dem visuelle und verbale Interventionen kombiniert werden. Es ermöglicht eine schonende und effektive Behandlung von Traumafolgestörungen.
=> Mehr...
Therapieprogramm „Sicherheit finden”
„Sicherheit finden” ist ein Therapieprogramm für Personen mit Suchtproblemen und Traumafolgestörungen. Es eignet sich für alle Settings und kann von unterschiedlichen Berufsgruppen eingesetzt werden. => Mehr...